Verkehrsplaner

Gestalten Sie ein Verkehrsnetz, das die Anforderungen aller Verkehrsteilnehmer erfüllt.

Transportunternehmen

Mobilitätsdienstleistungen am richtigen Ort, zur richtigen Zeit.

Verkehrsinfrastruktur

Holen Sie das Maximum aus Ihrer Infrastruktur heraus – heute und in Zukunft.

Tourismusberater

Gewinnen und steuern Sie Touristenströme durch aktuellste Mobilitätserkenntnisse

ADTECH

Erreichen Sie Ihre Zielgruppen zur richtigen Zeit und am richtigen Ort durch dynamische Einblicke

Matrix

Behalten Sie die aktuellsten Mobilitätstrends Ihrer Region im Auge.

Matrix Trends

Analysieren Sie die Entwicklung des Mobilitätsverhaltens.

Teralytics Streets

Planen und optimieren Sie die Verkehrsflüsse mithilfe einer vollständigen Einsicht in die Verkehrsdaten Ihrer Region.

Es braucht mehr als nur ein angenehmes Reiseerlebnis

Alle sind sich darin einig, dass öffentliche Verkehrsmittel zur richtigen Zeit und am richtigen Ort nötig sind, wenn man ein attraktives Beförderungsangebot für möglichst viele Menschen anbieten will. Deshalb haben wir es uns zum Ziel gesetzt, Beförderungsangebote zu ermöglichen, die den tatsächlichen Wünschen der Menschen entsprechen.

Wofür das alles?

Ohne gut zugängliche öffentliche Verkehrsmittel sinkt die Wirtschaftsleistung, da die Menschen nicht zur Arbeit kommen oder Stellenangebote gar nicht erst wahrnehmen. Denn jeder Bewerber, der einem Arbeitgeber entgeht, bedeutet entgangene Geschäftschancen für Unternehmen.

Und lückenhafte Fahrpläne und schlechte Anschlussmöglichkeiten bedeuten exponentiell mehr Autos, die im dichten Verkehr festhängen. Das führt wiederum dazu, dass die Emissionsziele verfehlt werden, was kaum abschätzbare Umweltschäden und Kosten verursacht.

Und so geht es immer weiter.

Jede Fahrt, die aufgrund ihrer Dauer gar nicht erst angetreten wird, bedeutet einen zwischenmenschlichen Kontakt weniger. Und wegen jeder Fahrt, die länger als nötig dauert, hat man weniger Zeit am Zielort. Das verringert die Lebensqualität. Die Zeit, die wir mit unserer Familie verbringen können. Und beschneidet nicht zuletzt auch unsere Freizeit.

Wieso ist das alles so kompliziert?

Die Werkzeuge, die in der Verkehrsbranche bislang angewendet werden, sind so rückständig, als würde man noch immer Feuer von Hand machen, obwohl es längst Induktionsherde gibt.

Warum sollte man das tun?

Messungen des Verkehrsaufkommens sind zwar teuer und verraten uns etwas über die Anzahl an Fahrzeugen, sagen aber nichts über Zweck und Art der jeweiligen Fahrt oder Start- und Zielort aus. Und wie soll man eine geeignete Infrastruktur aufbauen, wenn man nur eine von mindestens drei notwendigen Variablen (Aufkommen, Start- und Zielort, Beförderungszweck) kennt?
Werden in Bussen, Straßenbahnen und Zügen automatische Zähler eingesetzt, stellt sich ein ganz ähnliches Problem. Denn wenn man immer nur die jeweils eigenen Passagierdaten kennt, ist man blind für Beförderungsangebote, die möglicherweise andernorts benötigt werden.

Und auch Umfragen zum Thema, die durchschnittlich alle fünf Jahre durchgeführt werden, sind zwar umfangreich, geben jedoch lediglich Aufschluss über die Reisegewohnheiten der jeweils befragten Personen. Über die Wünsche aller anderen Menschen und etwaige Trendveränderungen verraten sie jedoch nichts. Wie also soll man beurteilen, ob das bestehende Angebot noch geeignet ist, was verbessert werden muss und was aus welchen Gründen abgeschafft werden kann? Wir sind davon überzeugt, dass es auf jede einzelne Fahrt ankommt und die Bedürfnisse aller Menschen berücksichtigt werden sollten.

Die Verkehrsplaner und Mobilitätsdienstleister, mit denen wir zusammenarbeiten, treffen milliardenschwere Entscheidungen, um nicht nur das Bestandsangebot in ihrer jeweiligen Region zu verbessern, sondern auch wirtschaftliche Chancen für die versorgten und bislang unterversorgten Bevölkerungsgruppen zu eröffnen.

Deshalb ersetzen sie lückenhafte analoge Verfahren zunehmend durch sofort verfügbare Erkenntnisse zum Verkehrsgeschehen in ihrem Gebiet, um den Beförderungsbedarf abzuschätzen und die Wirkung genauer messen zu können.
Sie wünschen sich Entscheidungen, die nicht mehr auf Schätzungen, sondern auf Tatsachen beruhen, um ihrer Verantwortung gegenüber Entscheidungsträgern und Gesamtbevölkerung gerecht zu werden.

Das Coronavirus hat all das zunichtegemacht, was Verkehrsplaner und Mobilitätsdienstleister noch vor einem Jahr für Gewissheit hielten. Inzwischen hat sich aber gezeigt, dass kein einziger unserer Kunden das Jahr 2020 einfach abhaken und dort anknüpfen wird, wo wir Anfang des Jahres aufgehört haben.

Denn möglicherweise werden immer mehr Menschen dauerhaft von zu Hause aus arbeiten und weniger Pendler zu den üblichen Stoßzeiten unterwegs sein. Trotzdem werden wir alle auch in Zukunft mobil sein – nur sind unsere Bewegungsmuster dann weniger vorhersagbar. Wir alle wünschen uns mehr und bessere Beförderungsangebote. Denn wir alle wollen unsere Gesundheit und die unserer Nächsten schützen.

Möglicherweise wird sich also unser Reiseverhalten dauerhaft verändern. Und die Erwartungen der Reisenden an mehr Flexibilität und Komfort werden sich als schwer zu nehmende Hürde erweisen, wenn wir nicht richtig vorbereitet sind.
Deshalb ist es heute wichtiger denn je, Beförderungsangebote zu ermöglichen, die allen Bedürfnissen gerecht werden. Und genau dabei helfen wir unseren Kunden.